Ricardo Schramm

Beruf/Tätigkeit: Erzieher in Ausbildung

Kandidat bei "Freie Liste Motor Görlitz"

Biografisches

  • 34 Jahre
  • verheiratet
  • drei Kinder (2, 9 und 10 Jahre)
  • in Görlitz geboren, hier lebend mit einer Unterbrechung von acht Jahren
  • wohnhaft in der Innenstadt am Wilhelmsplatz
  • Beruf: Rettungssanitäter, Sozialassistent und derzeit Erzieher in Ausbildung (arbeite in einer Kita beim ASB)

 

Meine Herzens-Themen

Ich möchte die Kita-Landschaft in Görlitz verändern und stärken. Wir brauchen dringend mehr Personal und Abbau von Bürokratie, um den Kindern ganzheitlich gerecht zu werden. Als Vater dreier Kinder weiß ich um die Sorgen und Nöte in Kita und Hort. Konkret: Abschaffung der Risikoanalyse und Zuwachs an Personal, finanziert über das Gute-Kita-Gesetz.

Zweites wichtiges Thema: Stärkung alleinerziehender Mütter und Väter. Ich möchte mit Unternehmen in Görlitz in Kontakt kommen, um den Nutzen von Mutti- und Vati-Schichten zu erläutern und wieder aufleben zu lassen. Stets in enger Verbindung mit den Betreuungseinrichtungen. Konkret: Aufbau von Betreuungsgruppen, in denen sich Betroffene die Betreuung organisieren. Das wird mit einer Ehrenamtspauschale vergütet.

Und schließlich liegt mir der Kampf gegen Mobbing und Sucht am Herzen. Mobbing ist kein Hirngespinst mehr. Wir brauchen dringend einen einheitlichen Leitfaden für alle Einrichtungen. Weiter müssen wir kampagnenmäßige Aufklärung zum Thema Sucht aller Art betreiben und das nicht nur halbherzig. Wir müssen uns kümmern bevor es zu spät ist. Das sind wir vor allem den Kindern schuldig. Konkret: Erarbeitung eines Mobbingleitfadens und einer Anti-Sucht-Kampagne in Zusammenarbeit mit Jugendamt und Schulsozialarbeitern.

 

Meine Meinung zu heißen Görlitzer Eisen

Stadthalle: Für die Stadthalle brauchen wir ein zukunftsfähiges Konzept und das muss mit Partnern im Dreiländereck tragbar sein. Der Bund muss sich auf jeden Fall an den Unterhaltungskosten beteiligen, sonst wird das ein Spiel mit dem Feuer, da Görlitz die jährlichen Mittel für die Betreibung nicht alleine aufbringen kann.

Berzdorfer See: Der See muss als Tourismusmittelpunkt in den Fokus rücken, dabei dürfen aber anliegende Gemeinden nicht vernachlässigt werden. Hier wünsche ich mir ein tragfähiges Marketing und einfache, schnelle Genehmigung für Kleingewerbe rund um den See.