Juliane Brandt

Beruf/Tätigkeit: Versicherungsmaklerin

Kandidatin bei "Freie Liste Motor Görlitz"

Biografisches

  • geboren 1970 in Berlin
  • aufgewachsen in Görlitz-Biesnitz und in der Südstadt und dort auch wohnhaft
  • ein Mann, zwei Kinder (26 und 18 Jahre)
  • geschäftsführende Gesellschafterin Versicherungsmaklerbüro Brandt
  • Ehrenamt: seit 2015 Bürgerrätin in der Südstadt, Mitglied der Fördervereine „ViaThea“ Görlitz e. V., Förderverein Stadthalle, goerlitz21 e. V.

 

Warum kandidiere ich für den Stadtrat?

Ich kandidiere für den Stadtrat, weil ich nicht immer nur meckern und fordern kann. Ich will selbst auch anfassen und mich engagieren für eine Stadt, in der wir alle gut leben können.

 

Meine Top 3 für Görlitz

1. Ich möchte mich für die Verbesserung der Bürgerbeteiligung einsetzen, dass Sie einfacher umsetzbar und damit attraktiver wird. Die Stadtverwaltung sollte den Bürgern nicht nur sagen, was nicht geht, sondern lösungsorientiert an die Umsetzung herangehen.

2. Ich möchte, dass die Zusammenarbeit in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec verbessert wird. Nur gemeinsam können wir Projekte wie das Dom Kultury oder die Stadthalle stemmen.

3. Als Südstädterin möchte ich die Verbindung an die Innenstadt verbessern. Im Bahnhof muss Barrierefreiheit geschaffen werden. Als Tor zur Stadt macht dieser bisher kein gutes Bild. Dazu muss die Kommunikation mit der Deutschen Bahn verbessert werden.

 

Meine Meinung zu heißen Görlitzer Eisen

Stadthalle: Nicht für jeden Preis. Auch wenn ich die Stadthalle sehr gern wieder geöffnet erleben würde, wir müssen sie uns auch leisten können. 1,5 Mio. € jährlich für die Betreibung der Stadthalle werden an allen anderen Ecken in der Stadt fehlen. Die Finanzierung über den Bund und/oder über europäische Mittel und ein tragfähiges Nutzungskonzept müssen stehen.

Berzdorfer See: Dem See einen neuen Namen zu geben, wird nichts verändern. Mehr noch: bei einer Umbenennung werden die Menschen, die hier einst ein Stück Heimat verloren haben in Vergessenheit geraten. Viel wichtiger ist es, Bewährtes zu erhalten und gemeinsam mit den Anrainern und Nutzern neue Ideen zu schmieden und umzusetzen. Für mich wird es immer der Berzi, mein Urlaubsort gleich vor der Haustür bleiben.